„Allmächd na, sän etzerla däi indolerandn Idiohdn wärgli a scho in Nämberch underweegs?“

Neuerdings wird in Zeiten von Demos, Antidemos und Antidemodemos selbst ein kurzer abendlicher Stadtbummel zum aufregenden und gleichzeitig furchterregenden Erlebnis. Dass Nügida heute zum ersten Mal in Erscheinung treten wird habe ich heute Morgen auf dem Weg in die Arbeit im Radio vernommen. Dachte mir noch wie ironisch das eigentlich ist an einem Rosenmontag, wo ja auch sonst nur besoffene pöbelnde Kasper rumlaufen, die morgen nicht arbeiten müssen – wie wollen die da auffallen? Aber gut, die Gidas treffen sich halt immer montags und wenn in diesem Jahr der Rosenmontag auf einen Montag fällt, dann ist das halt ein dummer Zufall.

Auf dem Weg zu Eilles komme ich an einer der vielen angekündigten friedlichen Gegendemonstrationen vorbei. Rund um den Weißen Turm sind mit bunter Kreide habt-Euch-alle-lieb-Frieden-für-alle-kauft-Bio-und-nur-mit-Gewissen-Sprüche aufgemalt. Auf den Sprüchen stehen 20 frierende Zuhörer, die mehr oder weniger gebannt dem Herrn mit Mikrofon zuhören, das im offenen Kofferraum eines bunten alten Kombis eingesteckt ist. Moment…wie…was…ach egal, ich muss weiter. Oder ist das doch eine Faschingsveranstaltung von Karnevalsnasen, die als Hippies gehen? Also bitte, wie soll man das heute auseinanderhalten!

Kurz festgestellt, dass Eilles wegen Rosenmontag oder wegen Nügida oder wegen (Gott behüte) Schokoladenausverkauf schon geschlossen hat, gehe ich an diesem brisanten Abend lieber wieder nach Hause. In meine sichere tolerant-deutsche Wohnung. Erstmal Duftkerzen aus dem schwedischen Möbelhaus und indische Räucherstäbchen anzünden, in die orientalischen Kissen kuscheln und mit dem asiatischen Tablet aus sicherer Entfernung den Nügida-Liveticker verfolgen.

Okay, also in der Südstadt. Wo auch sonst? Ich stelle mir gerade vor wie Anne Concuelo und der Bumbum-Gentleman gemeinsam mit dem verkleideten Rosenmontags-Mutantenstadl Nügida so richtig schön aufmischen! Im Liveticker ist die Rede von Nazis, von Aufmarsch und Blockaden. Haben sich die Ultras als Demonstranten verkleidet und stänkern heute mal mit Glatze und islamfeindlichen Schildern oder kann man mit einem IQ im nur 2-stelligen Bereich nur ein Hobby pflegen? Muss ich mal recherchieren…

„Wir sind das Volk“. Also ich weiß ja nicht, welches Volk diese Leute sein wollen, aber zu MEINEM Volk gehören die nicht und zu meinem Nürnberg auch nicht. Und apropos Käse…der alternativ zu Eilles bei Beck gekaufte Frust-Streusel-Käsekuchen schmeckt sensationell. Hat der Abend doch noch etwas Gutes!

Advertisements